Datenschutzkongress in Düsseldorf

Datenschutz © Fotolia.com

Datenschutz © Fotolia.com

Am 8. und 9. Mai 2012 findet der 13. Datenschutzkongress im Pullman Berlin Schweizerhof statt. Wer dabei sein will, sollte sich jetzt schon anmelden und Plätze reservieren. Für schnelle Buchungen empfiehlt es sich beispielsweise online bei HRS  zu buchen.

Das Programm umfasst Seminare, Workshops und Diskussionen rund um das Thema Datenschutz, das derzeit mit ACTA und Vorratsdatenspeicherung auch in den Medien aktuell ist. Am Vorabend des eigentlichen Kongresses, dem “European Data Protection Day”, nimmt Lord Richard Allan, Director of Policy bei Facebook, Stellung zu den Vorwürfen, mit denen das Unternehmen ständig konfrontiert wird. Datenschützer kritisieren beispielsweise den “Gefällt mir”-Button, die Fangruppen-Funktion und die automatische Gesichtserkennung. Ausserdem wird dem Unternehmen vorgeworfen, auch Daten von Personen zu speichern, die nicht bei Facebook angemeldet sind.

Am EDPD sprechen nicht nur die Datenschutzbeauftragten von namhaften Unternehmen, auch die obersten Datenschützer aus ganz Europa werden Vorträge halten.

Am Dienstag, den 8. Mai, findet zuerst ein kleiner Empfang mit Kaffee und Kuchen statt, die Kongressunterlagen werden ausgegeben, danach werden die Gäste begrüßt. Den ganzen Tag lang werden Vorträge gehalten und Diskussionen rund um das Thema Datenschutz stattfinden: Social Media, Rechte und Pflichten, Data Leakage Prevention. Das Abendprogramm findet dann im Felix Club Restaurant der Adlon Holding direkt neben dem Brandenburger Tor statt.

Der zweite Kongresstag gestaltet sich ähnlich, unter anderem findet eine Diskussionsrunde mit der Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger statt. Weitere Themen sind zum Beispiel die Nutzung von Cloud-Services, Videoüberwachung und Beschäftigtendatenschutz, und die Datenschutzkonformität von IPv6. Constanze Kurz, die Sprecherin vom Chaos Computer Club, moderiert ein Round Table Gespräch zum Thema “Der Staat als Hacker”.

Comments are closed.